Die erste Reise mit dem Wohnmobil

Nachdem unsere Urlaube in den letzten Jahren ganz klassisch verliefen – Anreise per Flugzeug und anschließender Hotelaufenthalt – steht dieses Jahr nun etwas Ausgefalleneres an. Und zwar ein einwöchentlicher Roadtrip mit dem Wohnmobil, voraussichtlich durch Deutschland. Wobei ausgefallen das falsche Wort ist, denn anscheinend kommt das Reisen mit dem fahrenden Schneckenhaus ja seit ein paar Jahren wieder richtig in Mode.

Los geht’s dann im Mai mit einem gemieteten Eura Mobil. Das Teil ist 7m lang, hat ein kleines Bad, Küche, die übliche Sitzecke („Halbdinette“) mit Tisch und ein Querbett im Heck. Unser angepeiltes Ziel ist die Ostsee, aber je nach Lust und Laune werden wir vielleicht unsere Route auch spontan ändern. Eine Woche ist ja auch nicht sonderlich viel Zeit wenn man auch mal noch ein paar Zwischenstationen mitnehmen möchte.

Der Plan ist, keinen Plan zu haben. Wir fahren also einfach mal los, ausgerüstet mit Stellplatzführer, Navi und natürlich Essensvorräten und anderem notwendigen Kram. Aber wir haben bewusst keine Campingplatzreservierungen durchgeführt und wollen nur auf Stellplätzen oder freistehend übernachten. Mal sehen ob das klappt. Die erste Herausforderung wird schon sein, in Stuttgart in der Nähe von unserem Wohnort einen Parkplatz zu finden um das Mobil zu beladen. Stuttgart ist ja jetzt auch nicht gerade bekannt für ein großzügiges Parkplatzangebot.

Also es wird auf jeden Fall spannend, und das macht auch den Reiz aus. Ich denke bei so einem Urlaub hat man auf jeden Fall genug anderes im Kopf um die Arbeit und den Alltag schnell zu vergessen.

Wenn es soweit ist werde ich dann berichten.

Eura Mobil

Weiterlesen

Kommentare (0)

Wenn Sie möchten können Sie einen Kommentar hinterlassen!
Felder mit einem Stern (*) sind Pflichtfelder.

wird nicht veröffentlicht
Durch das Anhaken dieser Checkbox erklären Sie sich mit der Speicherung Ihrer Daten durch diese Webseite einverstanden. Um Kommentare anzeigen zu können speichert diese Webseite den angegebenen Namen, die E-Mail Adresse, die angegebene Webseite, den Kommentartext sowie den Zeitstempel. Auf Wunsch können Sie Ihre Kommentare später wieder löschen lassen. Detaillierte Informationen finden Sie in meiner Datenschutz-Erklärung.